Ecuador: Ureinwohner gründen Initiative gegen ausländische Bergbauindustrie

Bild: © n.v. -

In Ecuador haben indigene Bevölkerungsgruppen des Amazonasgebietes und des südlichen Andenhochlandes „El Frente Nacional Antiminero“, eine Vereinigung gegen die ausländische Bergbauindustrie gegründet. In den Provinzen Zamora-Chinchipe, Morona Santiago und Azuay wurde die Initiative in parallel stattfindenden Versammlungen beschlossen. In diesen Regionen befinden sind die größten Gold-, Silber- und Kupferlagerstätten des Landes. Man hofft, dass sich ähnliche Initiativen auch in den Provinzen Napo, Sucumbío, und Pastaza entwickeln.

In der Stadt Bomboiza in der Provinz Morona Santiago versammelten sich Beauftragte der Gemeinschaften der Shuar, der Huaoranis und andere. In der Stadt Zamora nahmen Stellvertreter der indigenen Gruppen der Timbara, Paquisha, Alto Nangaritza und der Nambija an der Versammlung teil. Die Abgeordneten beschlossen, dass sie den vollständigen Rückzug aller ausländischen Bergbaufirmen aus der Cordillera del Cóndor fordern werden. Man wird sich darüber hinaus in der Stadt Macas im Südosten des Landes treffen um konkrete Aktionen festzulegen, die man im Kampf für die Verwirklichung der Ziele durchführen will.

„El Frente Nacional Antiminero“ ist darüber hinaus auch eine Antwort an die Führung der Gruppe „La Revolución Ciudadana“, die jegliche indigene Initiativen in den Bergbauregionen ablehnt. Die Gruppe verunglimpfte eine Volksabstimmung in der Region Azuay. Darin hatten die Bürger abgestimmt, dass sie keine ausländischen Bergbaufirmen in der Provinz haben wollten.

„El Frente Nacional Antiminero“ kann mit der Hilfe des nationalen Bündnisses der Ureinwohner Ecuadors CONAIE rechnen.

 

Link zum Artikel (spanisch)

Über Alisa / EarthLink

Ich studiere Geographie, Ethnologie und Biologie auf Diplom in Heidelberg. Im Rahmen meines Studiums mache ich ein 6-wöchiges Praktikum bei EarthLink. Meine Hauptaufgaben sind das Schreiben von Blog-Einträgen und die Recherche für die Projekte "Aktiv gegen Kinderarbeit" und "Drogen Macht Welt Schmerz".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Themen, Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.