Radiosendung: „White Charity“ – Versteckte Rassismen auf Spendenplakaten

Bild: © Rocafort8 [Public Domain] - Wikimedia Commons

Unsere Radiosendung, die am 23.04.2011 um 20:00 Uhr auf LORA München gesendet wurde ist nun online verfügbar und kann unter den unten stehenden Links angehört und heruntergeladen werden. Die Musiktitel mussten aus urheberrechtlichen Gründen entfernt werden.

Mehrmals täglich werden wir mit Plakatwerbung konfrontiert, an Bahnhöfen, öffentlichen Plätzen oder entlang von Zugstrecken. Selbst wenn wir die Plakate nicht immer bewusst wahrnehmen, prägen sich die Bilder in unser Gedächtnis ein. Neben Werbeplakaten für verschiedenste Produkte finden sich die Spendenplakate von Nicht-Regierungs-Organisationen. Die Art, wie Menschen und ihr Umfeld auf den Plakaten gezeigt werden, beeinflusst unsere Vorstellung von Schwarzen beziehungsweise People of Color und deren Lebensumständen.

Die Radiosendung beschäftigt sich mit versteckten Rassismen auf Spendenplakaten von Hilfsorganisationen.

Doch was sind das für rassistische Tendenzen? Und kann Spendenwerbung überhaupt ohne Klischees auskommen? Welche Rolle spielen postkoloniale Tendenzen in der Entwicklungszusammenarbeit? Ist Rassismus gar ein alltägliches Phänomen?

Zu diesen und anderen Fragen haben wir mit folgenden Experten gesprochen:

  • Carolin Philipp, Produzentin des Film „White Charity“,
  • Simone Pott, Pressesprecherin der Welthungerhilfe,
  • Dr. Anton Markmiller, Generalsekretär von CARE, sowie
  • Mathilda Legitimus-Schleicher, Sozialberaterin für afrikanische und lateinamerikanische Familien bei der ambulanten Erziehungshilfe der AWO.

Außerdem haben wir selbst einige Spendenplakate untersucht und Passanten nach ihrer Meinung gefragt…

„White Charity” – Versteckte Rassismen auf Spendenplakaten by Earthlink on Mixcloud

——-

Über Lukas D. / EarthLink

Bundesfreiwilliger. Generelle Projektmitarbeit, Recherche, Radiosendungen, Praktikanteneinarbeitung und -betreuung
Dieser Beitrag wurde unter Radiosendung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.