Faire Woche 2017 deutschlandweit gestartet

Fair gehandelte Produkte mit Transfair-Siegel

Bild: © TransFair e. V. [freie Lizenz] - Wikimedia Commons

Am 15. September ist bundesweit die bereits 16. Faire Woche gestartet. Das Motto lautet diesmal „Fairer Handel schafft Perspektiven“. Bis zum 29. September können sich die Teilnehmer bei mehr als 2.500 Veranstaltungen über die Themen fairer Handel und Nachhaltigkeit informieren und dabei bestenfalls selbst aktiv werden. Besonders im Vordergrund stehen dieses Jahr die Chancen und wirtschaftlichen Perspektiven für Produzenten im Globalen Süden. Aber auch die zunehmende Bedeutung von Fair-Trade-Produkten für deutsche Hersteller soll thematisiert werden. Bereits über zwei Millionen Arbeiter- und Kleinbauernfamilien weltweit erhalten durch den fairen Handel eine angemessene Bezahlung. Wenn es nach den Veranstaltern geht, soll diese Zahl weiter wachsen. Deshalb appellieren sie an die Politik und fordern unter anderem „veränderte politische Rahmenbedingungen“.

„Um weltweit Perspektiven zu schaffen, bedarf es eines größeren Einsatzes der Bundesregierung für die Belange von Kleinproduzenten unter anderem in der Agrarpolitik. Nur mit dem entsprechenden politischen Willen, zum Beispiel zur Kohärenz mit den nachhaltigen Entwicklungszielen, kann die Bundesrepublik ihren Verpflichtungen im Rahmen der Agenda 2030 gerecht werden“, betonte Andrea Fütterer, die Vorsitzende des Forum Fairer Handel.1

Die Organisatoren der Fairen Woche sind das Forum Fairer Handel und der Weltladen-Dachverband sowie Transfair. Lokale Gruppen und Organisationen wie z.B. Weltläden, kirchliche Gruppen, Supermärkte und gastronomische Betriebe planen dabei die Veranstaltungen und setzen diese anschließend um. Zu den Höhepunkten zählen auch dieses Jahr wieder die Produzentenrundreisen. Dabei halten Vertreter  von Fair-Trade Handelspartnern deutschlandweit Vorträge und führen Gespräche mit Politikern und Journalisten.2

Aktionen wie die faire Woche scheinen bei den Verbrauchern gut anzukommen.  Die Nachfrage nach Fair-Trade-Produkten steigt kontinuierlich an, im vergangenen Jahr erwirtschafteten fair gehandelte Produkte einen Rekordumsatz. Das liegt vor allem an neu hinzugewonnenen Kundengruppen. Besonders Konsumenten, die bisher noch nicht zur klassischen Zielgruppe gezählt wurden, kaufen jetzt bewusster ein. Fair einzukaufen stellt einen Trend dar, der sich mittlerweile durch die gesamte Bevölkerung zieht.3

  1. entwicklungspolitik online: Faire Woche 2017 ist gestartet; Artikel vom 15.09.17 []
  2. Die Faire Woche; Stand 20.09.17 []
  3. Der Tagesspiegel: Steigende Umsätze, neue Kundengruppen; Artikel vom 25.08.16 []

Über David / earthlink

Ich bin David und habe dieses Jahr mein Abi gemacht. Als Bundesfreiwilliger möchte ich mich jetzt für die nächsten Monate bei earthlink engagieren und mehr über entwicklungspolitische Themen erfahren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.