Unterschriftenkampagne: Volk der Awá weiterhin massiv bedroht

Obwohl den Awá im Nordosten Brasiliens ein 1.200 Quadratkilometer großes Stück Land im zur Verfügung gestellt wurde, ist das Volk weiterhin massiv bedroht. Survival International macht – gemeinsam mit dem Schauspieler Colin Firth – in einer Petitionskampagne darauf aufmerksam. Schon lange ist bekannt, dass sich Holzfäller und Rinderzüchter gewaltsam das Land aneignen: Auf Satellitenbildern kann man sehen, dass bereits 30% des Regenwaldes im Awá-Gebiet abgeholzt wurden und die Indigenen regelrecht eingekreist werden. In dem Zusammenhang stellen die ständigen Massaker eine große Gefahr für das gesamte Volk dar, da nur noch ca 400 Awá in dem entsprechenden Gebiet leben – 100 davon ohne zivilisatorischen Kontakt, die als Jäger und Sammler umherziehen. „In gibt es das grundsätzliche Problem der Landnahme. Wenn Holzfirmen, Rinderzüchter, Goldsucher und illegale Siedler Land gegen geltendes Recht für sich in Besitz genommen haben, hat es in immer wieder Massaker gegeben – nicht nur an Indigenen, sondern auch an Bauern“, so Jochen Schulz vom Institut für Ethnologie an der Universität Leipzig. Hinzu kommen Interessenkonflikte, vor denen die südamerikanischen Regierungen stehen: Der territoriale Schutz der Awá wurde zwar in der Verfassung verankert, auf der anderen Seite locken aber große Bodenschatzvorkommen in den Regenwaldregionen. Ende 2011 wurde richterlich angeordnet, dass die Siedler das Gebiet der Indigenen binnen eines Jahres zu verlassen haben. Survival International sieht jedoch die Umsetzung bedroht, da es bereits 2009 zu einem Urteil kam. Dieses war jedoch bald darauf aufgehoben worden.

Link zum Artikel auf Spiegel Online
Link zur Kampagne von Survival International

Über nikoletta / EarthLink

Projektmitarbeiterin: "Drogen und Entwicklung", "Facing Finance", "Aktiv gegen Kinderarbeit", "Fluchtgrund". Praktikanteneinarbeitung und -betreuung, Betreuung von Bundesfreiwilligen, Beantragung von Fördermitteln, Blogeinträge, Recherche
Dieser Beitrag wurde unter Menschenrechte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

85 Antworten zu Unterschriftenkampagne: Volk der Awá weiterhin massiv bedroht

  1. Gertrud Präger sagt:

    Solange es noch einige Profitgeile Menschen gibt,werden all jene,die gegen Unterdrückung,Armut,Ausbeutung und das töten anderer kämpfen kaum eine Chance haben. Das ist traurige Realität. Trotzdem dürfen wir niemals aufhören unsere Stimme gegen all diese Ungerechtigkeiten zu erheben. Kämpfen wir weiter für Gerechtigkeit !!!
    “ Unser Name ist Legion,denn wir sind viele . „

  2. Bursch Michael sagt:

    in vielen Ländern wird für das Recht der Armen und Unterdrückten gekämpft warum kann dann das große Millitär nicht ein Volk wie die Awa vor den Profitgeiern unserer Zeit schützen wir müssen alle an die großen und Mächtigen dieser Erde schreiben um etwas zu ändern den nur die haben die Macht etwas zu ändern und dem Volk der awa helfen

  3. jörg schäfer sagt:

    Diese Welt mit ihrer Profitgier ist krank-der Mensch nur noch Verfügungsmasse.Merke-nie darfst Du so tief sinken und von dem Kakao,durch den man Dich zieht,zu trinken(Erich Kästner).

  4. Frank-Michael Gutzelnig sagt:

    Stoppt den Wahnsinn! Lernt der Mensch nie??? Freiheit den letzten noch verbliebenen indigenen Voelkern!!! Liebe steht ueber Raffgier und Besitzdenken. Aber Uhr werdet alles im naechsten Leben bezahlen…

  5. Schütze Matthias sagt:

    Wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluß vergiftet,der letzte Fisch gefangen ist, werdert Ihr feststellen das man Geld nicht essen kann. Das ist eine Weisheit der Cree Indianer.Der zivilisierte Mensch wird sich nie ändern.

  6. angelika m. sagt:

    es ist traurig wie kaputt die menschen doch sind.

  7. diersch sagt:

    Wenn ich so etwas hoere werde ich traurig und frage mich WANN HOERT DER MENSCH ENDLICH AUF ALLES ZU ZERSTOEREN, warum schaffen sime es nicht friedlich miteinander zu leben ? Mir fehlen die worte

  8. Beccy Hartmann sagt:

    Lasst das Awa Volk zufrieden und hört auf ihren Lebensraum zu zerstören !!! Kann doch nicht sein, dass die Profitgier sich wie stinkende Tumore überall einnisten muss ! Man, man, man, leben wir in einer Geistesgestörten Welt ! Ich schäme mich

  9. BRIGITTE KLEES sagt:

    ICH FINDE DAS DIE AWA MENSCHEN DAS RECHT HABEN,IM URWALT ZU LEBEN,MUSS WOHL WUNDERSCHON SCHON SEIN. DAS IST MEINE MEINUNG….ODER SOLL DIE SCHÖNE TRADITION VERLOREN GEHEN?

  10. BRIGITTE KLEES sagt:

    ICH FINDE JEDER MENSCH HAT DAS RECHT SO ZU LEBEN WIE ER WILL,SO AUCH DIE AWA MENSCHEN.

  11. BRIGITTE KLEES sagt:

    LASSEN SIE BITTE DIE MENSCHEN IN FRIEDEN LEBEN,DANKE.

  12. Hexanah sagt:

    Wann greift die Regierung durch und schützt endlich das was ihr Land ausmacht.
    Überall auf der Welt wurden die Ureinwohner gejagt und sie werden es immer noch. Die Profitgier kennt keine Grenzen und die Verantwortlichen schliessen die Augen. Es ist wie mit einem Maler, dessen Bilder erst nach seinem Tod anerkannt werden. Wartet nicht bis das Vermächtnis eures Landes verschwunden ist.

  13. Christa Peschel sagt:

    Es wäre sehr traurig , wenn man in zehn Jahre sagen muesste :
    Hatten wir doch nur rechtzeitig etwas getan.
    Wir haben die Chance um 5 vor 12 dagegen anzugehen

  14. ronald sladek sagt:

    Mit sehr großer gewissheit lernt man von naturvölkern.
    Jedes wesen hat das recht auf lebensraum.
    Dies muss in den köpfen der menschen fest verankert sein.
    Viele „Zivilisierte“ menschen haben angst mit wenig besitz zu über“leben“.
    Das sind unter uns allen die ärmsten kreaturen.
    alle kinder der welt, zumindest, wissen dies.
    Der größte schatz, mit mutter natur verbunden zu sein, muss unbedingt erhalten und beschützt werden.
    Eben unsere lebensgrundlage.
    Es ist schon längst die zeit darüber intensiv nachzudenken.
    Rettung und harmonische entwicklung….

  15. Lenchen Bär sagt:

    Ich habe schon mal vor Monaten meine Unterschrift gegeben und hab immer auf irgendetwas gewartet – dass unser Protest etwas bewirkt hat — nachdem nun wieder im TV der gleiche Aufruf startete – befürchte ich , dass wir noch nichts erreicht haben —- dieGier des immer mehr besitzen Wollenden – wird es bald schaffen , unsere gesamte Erde zu zerstören —- wenn wir nicht noch mehr dagegen vorgehen —- im Moment bin ich frustriert – gebe aber nicht auf —- helft alle mit , dass unser schöner Panet und alle , die ihn bewohnen – Pflanzen , Tiere und Menschen – nicht durch die Profitgier einiger Weniger und durch die Interessenlosigkeit aller – auch uns —- nicht zerstört wird ! Deshalb heute noch einmal mein Protest !leben für das Volk der AWA !! Schützt solche Völker —- denn ich glaube , wir könnten noch viel von ihnen lernen —

  16. hösch martin sagt:

    geht wohl nicht das alle miteinander leben. verficktes geld, kann mich nur dafür schämen

  17. Anastasia M. sagt:

    Schützt die letzten Schätze der Welt zu denen auch das Awa Volk gehört!

  18. Beyeler Hans sagt:

    Es ist Traurig das der Mensch das schlimmste Raubtier ist . Macht – Geld – das ist die traurige Wahrheit .

    Wen aber der Jäger zum gejagten wird , bedelt er am meisten um sein Leben. Er erwartet von jedem andern Gnade. ( er kennt keine)
    Aber unsere Politiker sind die schlimmsten Mörder und Jäger . Und zertreten werden immer die kleinen . Und die mächtigen der Welt leben von den kleinen die sie treten können , umbringen , und aussaugen können. Ich bitte alle Redlichen Menschen die wissen was Nächstenliebe ist helft und kämpft. Mit den Menschen die wissen was leid ist .
    Ich bette das man solche Menschen beschützen muss , Hans. Ich habe im Moment kein Geld , aber ich kann vielleicht anders helfen.
    Es tut mir von herzen leid.

  19. Meerschwein sagt:

    Wir leben in einem gefährlichem Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.

  20. Michael Struck - Fischdick sagt:

    Wir dürfen das nicht zulassen, und sollten versuchen das zu tun was jeder einzelne kann, damit das volk der AWA weiter in Ihrem land allein bleiben kann.
    Lernen wir denn niemals aus den Fehlern, die viele vor uns machten .!

  21. Holm Mingan Szczygielski sagt:

    Die Nativ`s Nordamerikas werden von allen imitiert und bewundert aber erst in den letzetn Jahrzehnten. Die Nativ`s Südamerikas werden gemordet wegen etwas Holz. Wenn diese Völker bewundert werden wird es diese nicht mehr geben! Und warum nur weil wir alle, hier in den sogenannten zivilisierten Länder Möbel aus tropischen Holz kaufen wollen. Sind wir nicht alle Schuld an diesem Völkermord? Eigentlich ja! Denkt mal alle darüber nach, wir schimpfen nur über die Regierung in Kolumbien und über die Holzfäller, aber mein Möbel aus Teakholz will ich trotzdem. Ist doch so. Ich kaufe bewußt nur Möbel und Holz aus europäischen nachwachsenden Rohstoffen damit ist dem Awa – Volk am meisten geholfen. Keine Nachfrage nach tropischen Holz kein Abholzen. Aber das funktioniert nur wenn die ganze Welt mitmacht und nicht nur wir!

  22. Patricia M. sagt:

    Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.

  23. uwe wildhage sagt:

    Es ist wie es immer war – Profit und Wirtschaftswachstum um jeden Preis!!!

  24. claudia grüner sagt:

    Wenn Ich dieses Awa Volk sehe,kommt sofort in meine Gedanken der Film AVATAR,.,Waaasss für eine Botschaft dieser Film bietet ,.,Waahhhnsinnn!
    Aber was nüzt uns kleinen das
    Verstäniss, wenn andere höhere Mächte DAS STREBEN ZUR AUSSBEUTUNG
    SICH VORGENOMMEN HABEN UND ALLES WAS SICH IN DEN WEG STELLT
    UND SICH NICHT BEUGT AUS DEM WEG ZU SCHAFFEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.