Verleihung des deutschen Naturschutzpreises 2013: Ehrenpreis geht an Auenforscher Emil Dister

Als Anerkennung für sein herausragendes Engagement für den Umweltschutz erhielt der Leiter des WWF-Aueninstitus Prof. Dr. Emil Dister den Ehrenpreis des Deutschen Naturschutzpreises 2013. Die Jury ehrte damit seinen langjährigen und beharrlichen Einsatz zum Schutz von Flüssen und Auenlandschaften. Er arbeitete nicht nur im Sinne des Naturschutzes sondern legte den Grundstein für einen ökologisch angepassten Hochwasserschutz. Auch in der und der Wissenschaft gilt Professor Dister als ein geschätzter Ansprechpartner und Mitwirker.

Emil Dister wurde 1949 in Herrnsheim bei Worms geboren. Nach seinem Studium von Biologie und Geographie promovierte er im Jahre 1980 für das Thema Auenökologie. Seit 1985 leitet er nun das WWF-Aueninstitut in Rastatt. Dort beschäftigt er sich mit der Erforschung der Auenökologie, insbesondere mit der Verzahnung, und Renaturierung von Flussauen. Bereits 2008 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande.

In der Wissenschaft wie auch in der Politik gilt Emil Dister als ein angesehener Gesprächspartner. Die Verbindung von Natur- und Hochwasserschutz ist der Kern seiner Arbeit und er versucht hierfür stets neue Wege aufzuzeichnen. Öffentlichkeits- sowie Lobbyarbeit bei Politikern ist hierbei ein großer Bestandteil seiner Arbeit.

Bereits bei den großen Hochwasserkatastrophen am Rhein (1193, 1995), an der Oder (1997), an der Elbe (2002, 2013) und an der Donau (2013) waren Disters Konzepte sehr gefragt. Auch wenn inzwischen das Bewusstsein der Bevölkerung über die Folgen von Hochwasserkatastrophen wächst, sieht es Dister immer noch als zu gering an. Er wünscht sich mehr finanzielle Unterstützung in der Renaturierung von Flüssen.

Anfang der 90er-Jahre begann Earthlink (damals Artists for Nature) mit Professor Dister an dem Langzeit-Naturschutzprojekt El Dorado im Naturreservat El Garcero zusammenzuarbeiten. Ziel war die ökologische und kulturelle Wiederherstellung der Auenflächen in diesen Gebieten. Zusätzlich wollte man die lokale Bevölkerung zu einer nachhaltigen Nutzung der Naturressourcen ermuntern. Professor Disters Unterstützung war hierbei sehr hilfreich.

Disters Fachkompetenz und Engagement sind auch in vielen anderen Ländern sehr gefragt. Er wirkte bereits in Österreich, Ungarn, Frankreich und Rumänien an einer Vielzahl von Projekten mit. Der Deutsche Naturschutzpreis wird in drei unterschiedlichen Kategorien vergeben. Der Förderpreis wird an originelle, zukunftsorientierende und vorbildliche Projektideen zum Naturschutz vergeben. Der Bürgerpreis richtet sich an die breitere Öffentlichkeit und beinhaltet ein vereinfachtes Bewerbungsverfahren. Der Ehrenpreis wird lediglich für ein herausragendes Engagement einer Person im Naturschutz verliehen. [1] Deutscher Naturschutzpreis – aufgerufen am 16.09.13

Fußnoten (Hinweise, Quellen, Links)[+]

Über Franziska / earthlink

Nach 9 wundervollen Monaten bei earthlink, beende ich nun meinen Bundesfreiwilligendienst und werde noch in ein paar weitere soziale Bereiche hineinschnuppern, bis ich Oktober 2014 hoffentlich zu studieren beginne ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.